Ausbildung

Die Ausbildung

Die Ausbildung zum Stuckateur dauert in der Regel 3 Jahre. Bei höheren Schulabschlüssen oder bei längerer artverwandter Berufserfahrung kann die Dauer jedoch verkürzt werden. Die Ausbildung findet blockweise im Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule & Lehrwerkstatt (überbetriebliche Ausbildung) statt. Während der Ausbildungszeit ist es erforderlich, eine praktische und theoretische Zwischenprüfung abzulegen. Die Ausbildung endet mit der theoretischen und praktischen Gesellenprüfung.

Berufsschule: Außenstelle Berufskolleg Ulrepforte, Gereonsmühlengasse 5,50670 Köln

Berufsfelder: Bautechnik & Holztechnik

Überbetriebliche Ausbildung: Bildungszentrum Butzweilerhof, Hugo-Eckner-Straße 16, 50829 Köln

Tipps und Informationen rund um die Ausbildung zum Stuckateur

Die Berufsausbildung zum Stuckateur überrascht mit ihrer Vielfalt von Bereichen. Mehr über das Berufsbild des Stuckateurs erfährst du hier, auf den Seiten der Stuckateurinnung Köln. Zur Information über die Ausbildung und andere Details, klicke auf den nachfolgenden Link der Hankwerkskammer Köln:

Informationen zur Stuckateurausbildung

Die Aufstiegsmöglichkeiten

Nach der Gesellenprüfung ist es möglich, vom Betrieb zum Kolonnen- oder Baustellenpolier ernannt zu werden. Mit dem Gesellenbrief kann aber auch die Weiterbildung zur Meisterprüfung erfolgen. Mit dem Erreichen des Meistergrades darf der Stuckateur Lehrlinge ausbilden, Bauleiter werden oder eine Firma selbstständig führen.

Des Weiteren kann ein Stuckateurmeister auch verschiedenen Spezialisierungsmöglichkeiten, wie z.B. Restaurator im Handwerk, Gebäude-Energie-Berater oder Betriebswirt im Handwerk, nachgehen.

Weitere Informationen können bei der ‘Handwerkskammer zu Köln‘ oder der ‘Akademie des Handwerks in Schloss Raesfeld‘ erfragt werden.